Methadon

Methadon, Polamidon, Levomethadonmethadon

Methadon ist ein synthetisches Analgetikum, dessen pharmakologische Wirkungen dem des Morphins sehr ähnlich sind. Die euphorisirende Komponente ist jedoch deutlich geringer. Methadon und Levomethadon (enthält nur das wirksame Isomer L-Methadon) werden zur Substitution von Opiatabhängigen verwendet.

Methadon wird oral aufgenommen (10 bis 75mg/Tag). Die Dosis wird vom behandelten Arzt so eingestellt, dass der Abhängige  zwischen der Methadon-Euphorie und dem Auftreten von Entzugserscheinungen gehalten wird. Danach wird die Dosis immer weiter verringert mit dem Ziel ohne Substitution zur Drogenfreiheit zu gelangen. 

Methadon und Levomethadon sind verkehrfähige und verschreibungspflichtige BTM, die jedoch auch immer wieder auf dem Schwarzmarkt verkauft werden. Sogenannte Steet Names: "Dollies" oder "Po".

Im Urin können vor allem die Metaboliten EDDP und EMDP bis zu einer Woche nachgewiesen werden. 

Der Nachweisbarkeitsdauer im Blut ist aufgrund unterschiedlicher Kinetik nur schwer abschätzbar. Ein Blutspiegel-Normalwert, wie bei anderen Medikamenten, gibt es aufgrund unterschiedlicher Bioverfügbarkeit nicht. So konnte bei einem untersuchten Kollektiv keine Korrelation von verabreichter Dosis und nachgewiesenem Blutspiegel beobachtet werden. Jeder Proband benötigt eine andere Dosis zur Substitution.

Zum Anfang