Barbiturate

Barbiturate sind Medikamente die sedierende (beruhigende), hypnotische (schläfrig machende) oder antikonvulsive (entkrampfende) Wirkungen besitzen. Als Schlafmittel nur noch selten eingesetzt, werden diese jedoch noch zum Beispiel als Antiepileptika verschrieben. Da diese Medikamente auch missbräuchlich verwendet werden, sollten die Barbiturate im Screening mitgetestet werden.

Fotolia 45995788 XSBarbiturate werden meist oral aufgenommen, können jedoch auch i.v. oder i.m. injiziert werden. Es werden etwa 100 bis 200mg konsumiert und je nach Struktur (es gibt mehr als 10 verschiedene Barbiturate), mehr oder weniger schnell verstoffwechselt und ausgeschieden. Kurz wirksame Barbiturate (z.B. Secobarbital) können etwa 24 Stunden, länger wirksame (z.B. Phenobarbital) bis zu 3 Wochen nachgewiesen werden. Durch 

Toleranzentwicklung vertragen chronische Konsumenten zum Teil extreme Überdosierungen.

Zum Anfang